Kurzfristige Beschäftigung Geringfügige Beschäftigung Studenten-Beschäftigung Fallbeispiele

Entscheidungshilfe


Hier finden Sie für folgende Personengruppen Fallbeispiele:

Rentner mit Vollrente wegen Alters und Versorgungsempfänger mit geringfügiger Beschäftigung

Die auf Dauer angelegte geringfügige Beschäftigung bleibt versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Renten- und Arbeitslosenversicherung.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 13 v.H. zur Krankenversicherung, falls der geringfügig Beschäftigte bereits in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 15 v.H. zur Rentenversicherung.
Der Arbeitnehmer ist aufgrund seiner Altersrente nicht rentenversicherungspflichtig.

Der Arbeitgeber entrichtet eine Pauschsteuer in Höhe von 2 v.H.

Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 109 und
Beitragsgruppe KV 6 (0), RV 5, AV 0, PV 0

nach oben

Rentner mit Vollrente wegen Erwerbsminderung mit geringfügiger Beschäftigung

Die auf Dauer angelegte geringfügige Beschäftigung bleibt versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. In der Rentenversicherung besteht Versicherungspflicht.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 13 v.H. zur Krankenversicherung, falls der geringfügig Beschäftigte bereits in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 15 v.H. zur Rentenversicherung.
Der Arbeitnehmer zahlt die Differenz zum vollen Beitrag, kann sich aber auf Antrag von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen.

Der Arbeitgeber entrichtet eine Pauschsteuer in Höhe von 2 v.H.

Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 109 und
Beitragsgruppe KV 6 (0), RV 1, AV 0, PV 0
bei Befreiung von der Rentenversicherungspflicht
Beitragsgruppe KV 6 (0), RV 5, AV 0, PV 0

nach oben

Rentner mit kurzfristiger Beschäftigung

Die kurzfristige Beschäftigung (Saisonbeschäftigung) bleibt versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung sowie zur Arbeitsförderung.
Der Arbeitgeber entrichtet keinen Pauschalbeitrag zur Krankenversicherung.
Der Arbeitgeber entrichtet keinen Pauschalbeitrag zur Rentenversicherung.

Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 110 und
Beitragsgruppe KV 0, RV 0, ALV 0, PV 0

Es besteht Steuerpflicht für den Arbeitnehmer.
Pauschalsteuer ist möglich.

nach oben

Hausfrau mit geringfügiger Beschäftigung

Die auf Dauer angelegte geringfügige Beschäftigung bleibt versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. In der Rentenversicherung besteht Versicherungspflicht.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 13 v.H. zur Krankenversicherung, falls der geringfügig Beschäftigte bereits in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 15 v.H. zur Rentenversicherung.
Der Arbeitnehmer zahlt die Differenz zum vollen Beitrag, kann sich aber auf Antrag von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen.

Der Arbeitgeber entrichtet eine Pauschsteuer in Höhe von 2 v.H.

Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 109 und
Beitragsgruppe KV 6 (0), RV 1, AV 0, PV 0
bei Befreiung von der Rentenversicherungspflicht
Beitragsgruppe KV 6 (0), RV 5, AV 0, PV 0

nach oben

Hausfrau mit kurzfristiger Beschäftigung

Die kurzfristige Beschäftigung (Saisonbeschäftigung) bleibt versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung sowie zur Arbeitsförderung.
Der Arbeitgeber entrichtet keinen Pauschalbeitrag zur Krankenversicherung.
Der Arbeitgeber entrichtet keinen Pauschalbeitrag zur Rentenversicherung.

Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 110 und
Beitragsgruppe KV 0, RV 0, ALV 0, PV 0

Es besteht Steuerpflicht für den Arbeitnehmer.
Pauschalsteuer ist möglich.

nach oben

Arbeitsloser mit geringfügiger Beschäftigung

Die auf Dauer angelegte geringfügige Beschäftigung bleibt versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. In der Rentenversicherung besteht Versicherungspflicht.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 13 v.H. zur Krankenversicherung, falls der geringfügig Beschäftigte bereits in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 15 v.H. zur Rentenversicherung.
Der Arbeitnehmer zahlt die Differenz zum vollen Beitrag, kann sich aber auf Antrag von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen.

Der Arbeitgeber entrichtet eine Pauschsteuer in Höhe von 2 v.H.

Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 109 und
Beitragsgruppe KV 6 (0), RV 1, AV 0, PV 0
bei Befreiung von der Rentenversicherungspflicht
Beitragsgruppe KV 6 (0), RV 5, AV 0, PV 0

nach oben

Arbeitsloser mit kurzfristiger Beschäftigung

Die Beschäftigung (Saisonbeschäftigung) eines Leistungsempfängers nach dem AFG ist grundsätzlich als berufsmäßig anzusehen. Von daher besteht Versicherungspflicht zu allen Zweigen der Sozialversicherung.

Die Prüfung der Berufsmäßigkeit ist nicht erforderlich, wenn das aufgrund dieser Beschäftigung erzielte monatliche Arbeitsentgelt 450 EUR nicht überschreitet.

Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 101 und
Beitragsgruppe KV 1, RV 1, ALV 1, PV 1

Beträgt die wöchentliche Arbeitszeit weniger als 15 Stunden, besteht Versicherungsfreiheit zur Arbeitsförderung.
Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 101 und
Beitragsgruppe KV 1, RV 1, ALV 0, PV 1

Es besteht Steuerpflicht für den Arbeitnehmer.
Pauschalsteuer ist möglich.

nach oben

Schüler/Student mit geringfügiger Beschäftigung

Die auf Dauer angelegte geringfügige Beschäftigung bleibt versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. In der Rentenversicherung besteht Versicherungspflicht.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 13 v.H. zur Krankenversicherung, falls der geringfügig Beschäftigte bereits in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 15 v.H. zur Rentenversicherung.
Der Arbeitnehmer zahlt die Differenz zum vollen Beitrag, kann sich aber auf Antrag von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen.

Der Arbeitgeber zahlt eine Pauschsteuer von 2 v.H.

Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 109 und
Beitragsgruppe KV 6 (0), RV 1, AV 0, PV 0
bei Befreiung von der Rentenversicherungspflicht
Beitragsgruppe KV 6 (0), RV 5, AV 0, PV 0

Achtung: Bei sogenannten Werkstudenten
(Arbeitsentgelt über 450 EUR monatlich und Arbeitszeit während der Vorlesungszeit maximal 20 Stunden wöchentlich) ist die Beschäftigung rentenversicherungspflichtig ohne Befreiungsm√∂glichkeit. In der Kranken- und Pflegeversicherung sowie in der Arbeitslosenversicherung bleibt das Beschäftigungsverhältnis jedoch versicherungsfrei.
Pflichtbeiträge sind nur zur Rentenversicherung zu entrichten.

Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 106 (!) und
Beitragsgruppe KV 0, RV 1, AV 0, PV 0

Es besteht Steuerpflicht, der Abzug erfolgt nach den Lohnsteuerabzugsmerkmalen.

nach oben

Schüler/Student mit kurzfristiger Beschäftigung

Die kurzfristige Beschäftigung (Saisonbeschäftigung) bleibt versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung sowie zur Arbeitsförderung.
Beschäftigungen, die nur gelegentlich (z.B. zwischen Abitur und beabsichtigtem Studium, auch wenn das Studium hinausgeschoben wird) ausgeübt werden, sind grundsätzlich von untergeordneter wirtschaftlicher Bedeutung und daher als nicht berufsmäßig anzusehen.
Der Arbeitgeber entrichtet keinen Pauschalbeitrag zur Krankenversicherung.
Der Arbeitgeber entrichtet keinen Pauschalbeitrag zur Rentenversicherung.
Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 110 und
Beitragsgruppe KV 0, RV 0, ALV 0, PV 0

Es besteht Steuerpflicht für den Arbeitnehmer.
Pauschalsteuer ist möglich.

nach oben

Student mit mehreren kurzfristigen Beschäftigungen (nacheinander)

Die erste kurzfristige Beschäftigung (bis zu 3 Monaten oder 70 Arbeitstagen) bleibt versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung sowie zur Arbeitsförderung (siehe vorheriges Beispiel).
Die folgenden kurzfristigen Beschäftigungen bleiben versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. In der Rentenversicherung besteht Versicherungspflicht als Arbeitnehmer.
Der Arbeitgeber entrichtet keinen Pauschalbeitrag zur Krankenversicherung.
Arbeitgeber und Arbeitnehmer entrichten Pflichtbeiträge zur Rentenversicherung.

Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 101 und
Beitragsgruppe KV 0, RV 1, ALV 0, PV 0
Es besteht Steuerpflicht für den Arbeitnehmer.
Pauschalsteuer ist möglich.

Wird insgesamt die Grenze von 26 Wochen (182 Kalendertage) im Laufe eines Jahres überschritten, besteht Versicherungspflicht in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Arbeitgeber und Arbeitnehmer entrichten Pflichtbeiträge zur Kranken-, Pflege, Renten- und Arbeitslosenversicherung.

Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 101 und
Beitragsgruppe KV 1, RV 1, ALV 1, PV 1

nach oben

Selbstständiger mit geringfügiger Beschäftigung

Die auf Dauer angelegte geringfügige Beschäftigung bleibt versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- Arbeitslosenversicherung. In der Rentenversicherung besteht Versicherungspflicht.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 13 v.H. zur Krankenversicherung, falls der geringfügig Beschäftigte bereits in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 15 v.H. zur Rentenversicherung.
Der Arbeitnehmer zahlt die Differenz zum vollen Beitrag, kann sich aber auf Antrag von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen.

Der Arbeitgeber entrichtet eine Pauschsteuer von 2 v.H.

Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 109 und
Beitragsgruppe KV 6 (0), RV 1, AV 0, PV 0
bei Befreiung von der Rentenversicherungspflicht
Beitragsgruppe KV 6 (0), RV 5, AV 0, PV 0

nach oben

Selbstständiger mit kurzfristiger Beschäftigung

Die kurzfristige Beschäftigung (Saisonbeschäftigung) bleibt versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung sowie zur Arbeitsförderung.
Der Arbeitgeber entrichtet keinen Pauschalbeitrag zur Krankenversicherung.
Der Arbeitgeber entrichtet keinen Pauschalbeitrag zur Rentenversicherung.
Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 110 und
Beitragsgruppe KV 0, RV 0, ALV 0, PV 0

Es besteht Steuerpflicht für den Arbeitnehmer.
Pauschalsteuer ist möglich.

nach oben

Beamter mit geringfügiger Beschäftigung

Die auf Dauer angelegte geringfügige Beschäftigung bleibt versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. In der Rentenversicherung besteht Versicherungspflicht.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 13 v.H. zur Krankenversicherung, falls der Beamte gesetzlich krankenversichert ist.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 15 v.H. zur Rentenversicherung.
Der Arbeitnehmer zahlt die Differenz zum vollen Beitrag, kann sich aber auf Antrag von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen.

Der Arbeitgeber entrichtet eine Pauschsteuer von 2 v.H.

Meldetechnisch gilt bei privat krankenversicherten Beamten
Personengruppe 109 und
Beitragsgruppe KV 0, RV 1, AV 0, PV 0
bei Befreiung von der Rentenversicherungspflicht
Beitragsgruppe KV 0, RV 5, AV 0, PV 0

Meldetechnisch gilt bei gesetzlich krankenversicherten Beamten
Personengruppe 109 und
Beitragsgruppe KV 6, RV 1, AV 0, PV 0
bei Befreiung von der Rentenversicherungspflicht
Beitragsgruppe KV 6, RV 5, AV 0, PV 0

nach oben

Beamter mit kurzfristiger Beschäftigung

Die kurzfristige Beschäftigung (Saisonbeschäftigung) bleibt versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung sowie zur Arbeitsförderung.
Der Arbeitgeber entrichtet keinen Pauschalbeitrag zur Krankenversicherung.
Der Arbeitgeber entrichtet keinen Pauschalbeitrag zur Rentenversicherung.
Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 110 und
Beitragsgruppe KV 0, RV 0, ALV 0, PV 0

Es besteht Steuerpflicht für den Arbeitnehmer.
Pauschalsteuer ist möglich.

nach oben

Versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung mit geringfügiger Beschäftigung

Die erste geringfügige Nebenbeschäftigung bleibt versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. In der Rentenversicherung besteht Versicherungspflicht.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 13 v.H. zur Krankenversicherung, falls der geringfügig Beschäftigte bereits in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 15 v.H. zur Rentenversicherung.
Der Arbeitnehmer zahlt die Differenz zum vollen Beitrag, kann sich aber auf Antrag von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen.

Der Arbeitgeber entrichtet eine Pauschsteuer von 2 v.H.

Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 109 und
Beitragsgruppe KV 6 (0), RV 1, AV 0, PV 0
bei Befreiung von der Rentenversicherungspflicht
Beitragsgruppe KV 6 (0), RV 5, AV 0, PV 0

Eine zweite auf Dauer angelegte geringfügige Beschäftigung wird versicherungspflichtig in der Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung.
Arbeitnehmer und Arbeitgeber entrichten Pflichtbeiträge zur Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung.

Es besteht Steuerpflicht.

Beispiel:

  1. Hauptbeschäftigung Arbeitgeber A,
    Personengruppe 101,
    Beitragsgruppe KV 1, RV 1, AV 1, PV 1
  2. erste Nebenbeschäftigung Arbeitgeber B,
    Personengruppe 109,
    Beitragsgruppe KV 6, RV 1, AV 0, PV 0
    bei Befreiung von der Rentenversicherungspflicht
    Beitragsgruppe KV 6, RV 5, AV 0, PV 0
  3. zweite Nebenbeschäftigung Arbeitgeber C,
    Personengruppe 101,
    Beitragsgruppe 1, 1, 1, 1

nach oben

Versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung mit kurzfristiger Beschäftigung

Die kurzfristige Beschäftigung (Saisonbeschäftigung) bleibt versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung sowie zur Arbeitsförderung.
Der Arbeitgeber entrichtet keinen Pauschalbeitrag zur Krankenversicherung.
Der Arbeitgeber entrichtet keinen Pauschalbeitrag zur Rentenversicherung.
Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 110 und
Beitragsgruppe KV 0, RV 0, ALV 0, PV 0

Es besteht Steuerpflicht für den Arbeitnehmer.
Pauschalsteuer ist möglich.

nach oben

Geringfügig Beschäftigter mit 2. geringfügiger Beschäftigung

Die auf Dauer angelegte geringfügige Beschäftigung wird versicherungspflichtig in allen Versicherungszweigen, wenn das Arbeitsentgelt aus beiden Beschäftigungen insgesamt mehr als 450 EUR beträgt.
Arbeitnehmer und Arbeitgeber entrichten Pflichtbeiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten-, und Arbeitslosenversicherung. Eine Befreiungsm√∂glichkeit von der Rentenversicherung besteht nicht.

Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 101 (!) und
Beitragsgruppe KV 1, RV 1, ALV 1, PV 1

Es besteht Steuerpflicht.
Pauschalsteuer ist möglich, aber nicht für 2%.

nach oben

Geringfügige Beschäftigung mit kurzfristiger Beschäftigung

Eine kurzfristige Beschäftigung wird neben einer geringfügigen Beschäftigung ausgeübt.

Die kurzfristige Beschäftigung (Saisonbeschäftigung) bleibt versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung sowie zur Arbeitsförderung.
Der Arbeitgeber entrichtet keinen Pauschalbeitrag zur Krankenversicherung.
Der Arbeitgeber entrichtet keinen Pauschalbeitrag zur Rentenversicherung.
Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 110 und
Beitragsgruppe KV 0, RV 0, ALV 0, PV 0

Es besteht Steuerpflicht für den Arbeitnehmer.
Pauschalsteuer ist möglich.

Die auf Dauer angelegte geringfügige Beschäftigung bleibt versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. In der Rentenversicherung besteht Versicherungspflicht.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 13 v.H. zur Krankenversicherung, falls der geringfügig Beschäftigte bereits in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 15 v.H. zur Rentenversicherung.
Der Arbeitnehmer zahlt die Differenz zum vollen Beitrag, kann sich aber auf Antrag von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen .

Der Arbeitgeber entrichtet eine pauschale Lohnsteuer von 2 v.H.

Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 109 und
Beitragsgruppe KV 6 (0), RV 1, AV 0, PV 0
bei Befreiung von der Rentenversicherungspflicht
Beitragsgruppe KV 6 (0), RV 5, AV 0, PV 0

nach oben

Kurzfristige Beschäftigung mit 2. kurzfristiger Beschäftigung

Die kurzfristigen Beschäftigungen (Saisonbeschäftigungen) bleiben versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung sowie zur Arbeitsförderung, solange die Zeitgrenzen insgesamt nicht überschritten werden und die Beschäftigungen nicht berufsmäßig ausgeübt werden.
Der Arbeitgeber entrichtet keinen Pauschalbeitrag zur Krankenversicherung.
Der Arbeitgeber entrichtet keinen Pauschalbeitrag zur Rentenversicherung.

Meldetechnisch gilt für beide Beschäftigungen:
Personengruppe 110 und
Beitragsgruppe KV 0, RV 0, ALV 0, PV 0

Es besteht Steuerpflicht für den Arbeitnehmer.
Pauschalsteuer ist möglich.

nach oben

Elternzeit mit geringfügiger Beschäftigung

Die auf Dauer angelegte geringfügige Beschäftigung bleibt versicherungsfrei in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. In der Rentenversicherung besteht Versicherungspflicht.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 13 v.H. zur Krankenversicherung, falls der geringfügig Beschäftigte bereits in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist.
Der Arbeitgeber entrichtet einen Pauschalbeitrag von 15 v.H. zur Rentenversicherung.
Der Arbeitnehmer zahlt die Differenz zum vollen Beitrag, kann sich aber auf Antrag von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen.

Der Arbeitgeber entrichtet eine pauschale Lohnsteuer von 2 v.H.

Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 109 und
Beitragsgruppe KV 6 (0), RV 1, AV 0, PV 0
bei Befreiung von der Rentenversicherungspflicht
Beitragsgruppe KV 6 (0), RV 5, AV 0, PV 0

nach oben

Elternzeit mit kurzfristiger Beschäftigung

Die grundsätzlich kurzfristige Beschäftigung (Saisonbeschäftigung) während des Elternzeits gilt als berufsmäßig ausgeübt.
Von daher besteht Versicherungspflicht zur Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung sowie zur Arbeitsförderung.
Meldetechnisch gilt:
Personengruppe 101 und
Beitragsgruppe KV 1, RV 1, ALV 1, PV 1

Es besteht Steuerpflicht für den Arbeitnehmer.
Pauschalsteuer ist möglich.

nach oben